Lexikon Versicherungen

       

Gesundheitsfragen

Wichtig beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist, dass man die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortet. Die häufigste Gesundheitsfrage ist, ob Zähne fehlen, die noch nicht ersetzt worden sind. Hierbei sind alle echten, sichtbaren Lücken anzugeben. Wurden früher mal Zähne gezogen, bei denen aber mittlerweile zum Beispiel durch eine Zahnspange die Lücke wieder geschlossen wurde, so braucht man diese Lücke nicht anzugeben, oder man gibt einen vollständigen Lückenschluss an. Auch wenn Zähne gezogen werden mussten und mittlerweile durch Zahnersatz ersetzt wurden (Kronen, Brücken…) braucht man bei dieser Frage nichts anzugeben. Bei einigen Gesellschaften sind fehlende Zähne ausgeschlossen, andere Gesellschaften vereinbaren eine Leistungsstaffel oder nehmen einen Risikozuschlag. Fehlen zu viele Zähne, wird der Antrag abgelehnt. Informieren sie sich vorher! Die zweithäufigste Frage bezieht sich auf laufende Behandlungen. Das betrifft in der Regel sowohl laufende, als auch angeratene oder geplante Behandlungen. Diese Behandlungen sind entweder anzugeben (und führen dann zu einem Leistungsausschluss oder zu einer Zurückstellung des Antrags) oder sie sind nicht anzugeben, dann sind sie pauschal von der Leistung ausgeschlossen. Das bedeutet aber auch, dass eine erneute Erkrankung nach Abschluss der laufenden Behandlung mitversichert ist. Bei wenigen Gesellschaften wird nach bestehendem Zahnersatz gefragt. Hier hilft eine Rücksprache mit dem Zahnarzt, oder man schätzt das ungefähre Alter des Zahnersatzes.

Veröffentlicht im Lexikon von Saar-Versicherung.de.
Kategorien: Zahnversicherungen