News

ACTA, SOPA, WTF

Bislang habe ich mich nicht zu ACTA und SOPA geäußert, aber ich muss das jetzt mal tun. Diese Gesetzesvorhaben gefährden das Internet in seiner Gesamtheit.

Das Internet ist mit und dank Blogs großgeworden, dazu kommen viele Bilder-Seiten und Soziale Netzwerke die heute wohl den wohl aktivsten Teil des Internets ausmachen (Youtube, Facebook, Flickr...). Jede Website hat dazu ein Gästebuch, ein Forum oder zumindest eine Kommentarfunktion.

Wenn die aktuellen Gesetzesvorhaben (ACTA) durchgehen, müsste jegliche Interaktivität mit den Usern abgeschaltet werden.

ACTA bedeutet, dass der Websitebetreiber für alle Handlungen seiner Besucher haftet. Kopiert also jemand einen urheberrechtlich geschützten Text (z.B. aus einer Zeitung) in einen Kommentar, muss ich als Websitebetreiber haften. Die Kosten dürfen je nach Schwere ab 500 EUR aufwärts liegen, ohne dass ich was dafür kann. Portale wie Flickr, Youtube, Facebook etc. müssten eh sofort dichtmachen, ihre gesamte Firma dicht machen und mit dem Geld in ein Land fliehen, das nicht ausliefert. Um es auf einen Satz zu beschränken, ACTA bekämpft nicht die Piraterie, sondern:

ACTA schaltet das Internet ab.

Mit ACTA muss ich sämtliche Interaktionen mit Usern unterbinden (Forum, Kommentare, Gästebuch), oder auf einen ausländischen Server umziehen (wie ist eigentlich die Domain von Kuba?). Ich kann nur alle Internetnutzer aufrufen, gegen ACTA auf allen Kanälen zu protestieren, so lange das noch möglich ist!

Veröffentlicht bei Saar-Versicherung.de im News-Archiv RSS
Gib 1+ für diesen Artikel

Kommentare zum Thema

Kommentar verfassen
Name eMail (freiwillig)
Welcher Buchsta_e fehlt?
Weitere Artikel Versicherungen
  • Keine weiteren Artikel zum Thema gefunden
Tag-Cloud
Acta Facebook Flickr Forum Gästebuch Gesetzesvorhaben Internet Nicht Seiner Sopa Usern Websitebetreiber Youtube