News

Wahlen in Österreich

Mit Spannung habe ich verfolgt, wie sich unsere Nachbarn aus Österreich an der Wahlurne verhalten.

Hier das vorläufige Endergebnis:
- SPÖ 29,7
- ÖVP 25,6
- FPÖ 18,0
- BZÖ 11,0
- Grüne 9,8
- LIF 1,9
- FRITZ 1,8
- Sonstige 2,2

Das Wahlergebnis ist beunruhigend, die beiden rechtspopulistischen Parteien FPÖ (Strache) und BZÖ (Haider) konnten deutlich zulegen und vereinen gemeinsam 29 Prozent der Bevölkerung. SPÖ-Chef Faymann wird nun sondieren müssen, ob er eine große Koalition mit der ÖVP eingehen möchte, oder nicht. Da er ein Bündnis mit FPÖ und BZÖ ausgeschlossen hat, ist dies fast die einzige Möglichkeit für die SPÖ, an die Macht zu kommen. Allerdings lief diese große Koalition in den letzten Jahren nicht sehr erfolgreich und eine Fortsetzung ist fraglich.
Sollte das für Faymann nicht möglich sein, wäre auch eine Koalition aus ÖVP, FPÖ und BZÖ möglich sein, zusammen haben diese drei Parteien über 50 Prozent. Hier könnte es allerdings daran scheitern, dass FPÖ und BZÖ nicht miteinander wollen.
Die SPÖ könnte sich auch in einer Minderheitsregierung dulden lassen, wenn keine Koalitionen zustande kommen. Das würde das regieren allerdings schwierig machen. Sie könnten sich evtl. mit den Grünen einen Partner einkaufen, der ihnen das Regieren etwas erleichtet, dennoch kommen sie so maximal auf knappe 40 %, ein eher wackliges Polster. Warten wir es mal ab. Mein Tipp: Da in Österreich die Parteien nicht gerade zimperlich miteinander umgegangen sind, wäre eine Minderheitsregierung wahrscheinlich. Aber das Regieren würde dennoch schwierig sein, denn die ÖVP, FPÖ und BZÖ werden ihre Opposition zur Profilierung nutzen.

Veröffentlicht bei Saar-Versicherung.de im News-Archiv RSS
Gib 1+ für diesen Artikel

Kommentare zum Thema

Kommentar verfassen
Name eMail (freiwillig)
Welcher Buchsta_e fehlt?
Weitere Artikel Versicherungen
  • Keine weiteren Artikel zum Thema gefunden
Tag-Cloud
Dennoch Faymann Koalition Minderheitsregierung Miteinander Möglich Nicht Parteien Prozent Schwierig Sterreich