Übersicht über Versicherungen

Heilpraktiker-Versicherung

Heilpraktiker-Versicherung Vergleich
Geburtsjahr  

Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung Vergleich
Geburtsjahr  

Übersichtsseite Versicherungen

Übersichtsseite Versicherungen

Vielen Dank für ihren Besuch im Versicherungsbereich. Ich möchte an dieser Stelle über verschiedene Versicherungen referieren und habe dabei meine persönliche Meinung in den Vordergrund gestellt.

Der Schwerpunkt soll dabei auf den Umfang und die Art des Versicherungsschutzes gelegt werden.
Versicherungen

Kosten für Versicherungen

Ich empfehle für den Normalverbraucher, genau darauf zu achten, welche Versicherungen er abschließt und wieviel ihn diese Versicherungen kosten. In den Sozialabgaben sind nämlich bereits Beiträge für Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung enthalten. Diese Beiträge dienen dazu, ihm eine Grundversorgung sicher zu stellen. In der Regel gibt man fast 40% (19,9% gesetzliche Rentenversicherung, 15,5% Krankenversicherung, 1,95% Pflegeversicherung, 3,3% Arbeitslosenversicherung, 0,9% Zusatzbeitrag) von seinem Bruttolohn für gesetzlichen Versicherungsschutz aus, wovon einen Teil der Arbeitgeber übernimmt. Nichtsdetotrotz gibt man bei einem Bruttoeinkommen von 2.500 EUR fast 1.000 EUR für Versicherungen aus, wobei sich der Arbeitgeber mit 500 EUR beteiligen muss. Betrachtet man dies im Verhältnis zu den zusätzlichen Versicherungen, die man abschließen kann, ist der private Versicherungsschutz vergleichsweise günstig.

Darüber hinaus, sollten die restlichen Versicherungen deshalb nicht allzu teuer sein, eine Grenze sehe ich bei etwa 5-10% des Nettoeinkommens. Wer also 2.000 EUR netto verdient, sollte im Monat zwischen 100-200 EUR für Versicherungen ausgeben, wobei die KFZ-Haftpflichtversicherung hierbei NICHT zählt. Wo er das Geld investiert, steht ihm völlig frei, es gibt allerdings Tarife, die sind wichtiger als Andere:

Welche Versicherungen brauche ich?

Ich möchte die wichtigsten Versicherungen kurz erläutern und gehe dabei von meiner persönlichen Meinung aus.
  1. Wohngebäudeversicherung (falls vorhanden, inkl. Haftpflichtschutz)
    Das eigene Haus zu verlieren ist absolut unzumutbar, da es in der Regel sehr teuer ist und der Altersvorsorge dient. Da Gebäude in der Regel ganz oder teilweise kreditfinanziert sind, kann ein größerer Schaden existenzbedrohend sein.
  2. Private Haftpflichtversicherung
    Sollte jeder haben, dient dazu, dass ich keine hohen Schadensersatzforderungen bezahlen muss, außerdem recht günstig zu haben.
  3. Riester-Rente
    Der Grundbaustein der Altersvorsorge, staatlich gefördert und eigentlich für jeden die erste Wahl.
  4. Gesundheitsabsicherung: Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung, Krankenzusatzversicherung
    Sichert die eigene Arbeitskraft und Gesundheit finanziell ab, die Art des Versicherungsschutzes muss dabei an die persönlichen Möglichkeiten (Gesundheitszustand, Beruf, finanzielle Möglichkeiten) angepasst werden.
  5. Hausratversicherung inkl. Glasversicherung
    Nicht allzu teuer, aber gerade bei Feuer und Diebstahl unerlässlich
  6. KFZ-Teilkasko, KFZ-Vollkasko
    Übernimmt im schlimmsten Fall die Anschaffung eines neuen Autos, das für die meisten Menschen notwendig ist
  7. Pflegetagegeldversicherung
    Sehr günstig zu haben, eine Pflege im Alter ist dagegen immens teuer.
  8. Sparen fürs Eigenheim
    Die sicherste Form der Geldanlage hat vier Wände und ein Dach
  9. Zahnzusatzversicherung
    An dieser Stelle bin ich eitel: Ein ordentliches äußeres Erscheinungsbild sollte jeder haben.
  10. Rechtschutzversicherung
    Um im Streitfall sein gutes Recht durchzusetzen.
Natürlich mag man über diese Reihenfolge streiten, aber sie spiegelt nunmal meine persönliche Empfindung und Empfehlung wider.