Wohnmobilversicherung

Wohnmobil-Haftpflichtversicherung

Wie bei allen Fahrzeugen mit Straßenzulassung ist auch bei Wohnmobilen die Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung, ohne die man kein Kennzeichen erhält. Der Abschluss der Haftpflichtversicherung erfolgt über die sogenannte elektronische Versicherungsbestätigung (EVB), die man vor Vertragsabschluss von seinem Wohnmobil-Versicherer erhält. Mit dieser EVB kann man sein Wohnmobil auf der Zulassungsstelle anmelden und erhält dann anschließend sein Kennzeichen.

Über den unten stehenden Tarifrechner können Sie eine EVB für ihr Fahrzeug anfordern. Es werden nur wenige Angaben gefordert, um die Haftpflichtversicherung für ihr Wohnmobil zu erhalten.

Wohnmobil-Kaskoversicherung

Für ein Wohnmobil ist es unbedingt empfehlenswert, auch eine Kaskoversicherung abzuschließen! Da Wohnmobile oftmals längere Zeit an einem Platz stehen und noch dazu sehr wertvoll sind, sind sie dem Risiko einer Beschädigung oder eines Diebstahls in besonderem Maße ausgesetzt. Ohne eine Kaskoversicherung sollte man keine Versicherung abschließen.

Neben dem Teilkasko-Schutz (Diebstahl, Wildschäden, Brand, Sturm, Hagel, Glasbruch) sollte für ihr Wohnmobil eine Vollkaskoversicherung (Schäden durch eigenes Verschulden oder durch Unbekannte) unbedingt beantragt werden.

Grundsätzliches zur Wohnmobilversicherung

Wohnmobil-Versicherungen beginnen mit der Zulassung ihres Wohnmobils mittels EVB auf der Zulassungsstelle. Zwischen der Zulassung und dem tatsächlichen Vertragsbeginn besteht eine vorläufige Deckung - sie sollten ihren Vermittler deshalb unbedingt die Zulassung umgehend melden (Kopie des Fahrzeugscheines). Ihre Versicherung endet automatisch mit der Abmeldung des Wohnmobils auf der Zulassungsstelle. Sie können die Wohnmobilversicherung auch jedes Jahr zum Ende des Kalenderjahres kündigen, die Kündigung muss dann einen Monat vorher erfolgen (bis zum 30.11.).

Empfohlener Anbieter

Derzeit ist die Wohnmobilversicherung der Barmenia Versicherung mit Abstand am günstigen! Da der Versicherungsschutz größtenteils gesetzlich reglementiert ist, unterscheiden sich die Anbieter nicht viel voneinander. Es ist deshalb also durchaus empfehlenswert, den günstigsten Anbieter zu wählen.

Tarifrechner der Barmenia

Details zur Barmenia

Empfehlenswert ist es, insbesondere die Kasko-Premiumdeckung der Barmenia zu wählen, da sie nur einen geringen Aufpreis kostet. Mit der Premium-eckung erhält man eine Unfall- und Pannenhilfe, Erstattung von Bergungs und Abschleppkosten, einen Mietwagen und vieles mehr! Darüber hinaus erhält man auch einen Entschädigungsausfallschutz bei Auslandsreisen (Falls der Unfallgegner im Ausland einen schlechteren oder gar keinen Versicherungsschutz hat).

Über Wohnmobile

Als Wohnmobil wird grundsätzlich erstmal jedes Fahrzeug bezeichnet, in dem man während einer Reise Wohnen oder zumindest Übernachten kann. Dies können sein:

  • PKWs die mit einer Wohnkabine ausgerüstet wurden (insbesondere Pick-Ups), die auf das Fahrzeug auf- und wieder abgebaut werden kann.
    • Diese Wohnkabinen sind meist sehr eng
    • Da diese Wohnkabinen nicht fest montiert sind, wird oftmals eine richtige PKW- oder LKW-Versicherung benötigt und keine Wohnmobilversicherung
    • Man könnte die Wohnkabine in der Zulassung eintragen lassen, um die Wagniskennziffer (WKZ) des Fahrzeuges zu verändern
  • Kastenwagen mit entsprechender Innenausstattung, wahlweise auch mit Aufstelldach
  • Alkovenfahrzeuge mit Schlafkabine über der (räumlich abgetrennten) Fahrerkabine
  • Teilintegrierte Wohnmobile, die eine Verbindung der (serienmäigen) Fahrerkabine zum Wohnraum besitzen
  • Vollintegierte Wohnmobile, bei denen der Fahrerraum nicht mehr separiert, sondern ein Teil des Wohnraumes ist und die speziell als komplette Einheit hergestellt werden

Wohnmobile sind oftmals mit Wassertanks, sowie einem Toilettensystem ausgestattet, bei größeren Wohnmobilen können auch Duschen oder Spülbecken vorhanden sein. Je nach Größe besitzen sie 12V- oder 230V- Anschlüsse mit entsprechenden Batterien. Daneben gibt es je nach Größe einen Schlaf-, einen Küchen- und einen Wohnbereich. Nach oben sind bei der Ausstattung keine Grenzen gesetzt, Satelliten-Anlagen, Hifi-Systeme und Kleingaragen sind nicht unüblich.

Rechtliches zu Wohnmobilen

Bei der verkehrsrechtlichen Betrachtung von Wohnmobilen muss man inbesondere nach der Gewichtsklasse schauen:

  1. Wohnmobile bis 3,5t werden in fast allen Belangen wie PKW behandelt, insbesondere in den Bereichen Versicherung, Höchstgeschwindigkeit und regelmäßige Hauptuntersuchungen, sie sind fahrbar mit dem normalen Führerschein Klasse B.
  2. Wohnmobile mit 3,5t bis 7,5t werden eher wie LKW behandelt, d.h. sie dürfen gewisse Straßen nicht befahren (die mit 3,5t-Beschränkung ausgezeichnet sind), es gilt entsprechend Überholverbot, etc. Für diese Wohnmobile gelten andere HU-Zeiten und es wird ggf ein anderer Führerschein benötigt (C1 oder ein alter Führschein Klasse 3).
  3. Wohnmobile über 7,5t sind extrem selten, hierbei handelt es sich um große schwere Fahrzeuge, die nur mit Führerscheinklasse C oder höher gefahren werden dürfen und für die ggf weitere Einschränkungen gelten.

Wohnmobile dürfen zur Übernachtung auf Campingplätzen aufgestellt werden - bei einer Übernachtung auf öffentlichen Straßen oder Parkplätzen sollte man vorsichtig sein, da dies normalerweise nicht erlaubt ist (aber evtl. geduldet wird).