Zahnzusatzversicherung

Hinweis: 100% Kostenerstattung für Zahnersatz könnt ihr in der Zahnzusatzversicherung Württembergische ZG70+BZG20 erhalten: Zur 90% Erstattung kommen noch die Kassenleistungen hinzu, so dass man in der Regel 100% Erstattung auch für hochwertigen Zahnersatz erhält.

Schnellrechner

Ergebnis

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu 80 € je Kalenderjahr
  • inkl. Kieferorthopädie
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • Hohe Erstattung für Zahnersatz und Implantate
  • Hohe Mehrleistung durch Bonusheft
  • Keine Wartezeit
  • Akupunkt und Hypnose mitversichert
  • Kieferorthopädie auch für Erwachsene
%

  • 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • Ohne Anzug der Kassenleistung, d.h. in der Regel 100 % Erstattung
  • Höchstleistung für Zahnersatz
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu 80 € je Kalenderjahr
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu zweimal 80 € je Kalenderjahr
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
  • Inkl. Akupunktur
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 90 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu zweimal 60 € je Kalenderjahr
  • Erstattung für Kieferorthopädie zu 80 %, inkl. Mehrkosten bis 1.000 €
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • Implantate, Inlays und Zahnersatz bis zu 90%
  • Erstattung für Kieferorthopädie bis zu 90%
  • 100% Erstattung für Zahnbehandlungen und Füllungen
  • Leistungen unabhängig vom Bonusheft
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 80 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu 75 € je Kalenderjahr
  • 80 % Erstattung für Kieferorthopädie inkl. Mehrkosten
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu 80 € je Kalenderjahr
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 90 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu 100 € je Kalenderjahr
  • Inkl. Kieferorthopädie
  • Inkl. Akupunktur
%

  • 80 % der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung
  • 80 % Erstattung für Kieferorthopädie
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung bis zu 50 € je Kalenderjahr
%

  • Bis zu 90% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung unbegrenzt
  • 80% Erstattung für Kieferorthopädie
  • Knochenaufbau und Funktionsanalyse wird erstattet
%

  • 85% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • GKV-Bonus durch Bonusheft bleibt erhalten
  • 85 % der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • inkl. Akupunktur und Anästhesie
  • Sehr ausführliches Bedingungswerk
%

  • 40% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • Leistungen der Krankenkasse werden nicht angerechnet 100% der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 100 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung unbegrenzt
  • Inkl. Kieferorthopädie
%

  • 75 % der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • 100 % Erstattung bei Regelversorgung
  • Auch Privatärzte möglich
  • Keine Preis- und Leistungsverzeichnis
  • sehr beitragsstabil
%

  • 50% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • Leistungen der Krankenkasse werden nicht angerechnet Bis zu 90% der Kosten für Wurzelbehandlung, Parodontose und Füllungen
  • 50 % der Kosten für Zahnprophylaxe und professionelle Zahnreinigung unbegrenzt
  • Inkl. Kieferorthopädie
%

  • 70% der Kosten für Zahnersatz, Inlays und Implantate
  • Inkl. 70% Erstattung für Kieferorthopädie
  • Besonders beitragsstabil
  • Erstattung über den Höchstsatz der GOÄ hinaus
%

Beiträge ohne Gewähr

Für weitere Informationen, bitte den gewünschten Tarif anklicken.
* Leistungen der Krankenkasse werden abgezogen.
Einen sehr ausführlichen Überblick aller Leistungen finden Sie hier:
Zahnzusatzversicherungen im Vergleich (Link öffnet in neuem Fenster)

Zahnzusatzversicherung

Es ist meiner Meinung nach immer empfehlenswert, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Denn die hohen einmaligen Kosten für Zahnersatz sind oft nicht problemlos auf die Schnelle zu bewältigen - es ist natürlich leichter, statt einmal 3.000 EUR zu bezahlen, 25 Jahre lang je 10 EUR zu bezahlen. Durch eine Zahnzusatzversicherung kann man sich auch optisch ansehlichen Zahnersatz leisten.

Über meinen Schnellrechner könnt ihr euch euren Beitrag ausrechnen und euch ein kostenloses Angebot anfordern.

Zahnzusatzversicherung

1. Hintergrund Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherungen sind die meistverkauften Krankenversicherungstarife Deutschlands. Etwa 8 Millionen Verträge bestehen derzeit. Hintergrund ist, dass die gesetzlichen Krankenkassen für Zahnbehandlung und Zahnersatz nur noch Festzuschüsse bezahlen. So gibt es im Falle eines fehlenden Zahnes etwa 270 EUR Festzuschuss, wobei eine günstige Metallkrone das Doppelte kostet (540 EUR) und hochwertige Lösungen wie Implantate etwa das 7fache (ca. 2.000 EUR). Auch Zusatzkosten für eine Verblendung werden von den Krankenkassen nicht mehr übernommen, ebensowenig wie professionelle Zahnreinigungen und Fluoridierungen. Um diese regelmäßig anfallenden Kosten abzufedern, kann man verschiedene Tarife abschließen:

  • Reine Zahnersatztarife übernehmen zwischen 75 % und 90 % des Rechnungsbetrages für Zahnersatz. Wichtig ist hier, darauf zu achten, dass die Kosten nicht anteilig vom Festzuschuss übernommen werden, oder nur der Festzuschuss verdoppelt wird. Das wären bei einer richtigen Behandlung nur Peanuts.
  • Kombinierte Tarife bieten auch Leistungen für Zahnbehandlungen (Hierzu zählen neben Füllungen auch Zahnreinigung, Fluoridierung, Parodontosebehandlungen, Wurzelbehandlungen...) und Kieferorthopädie (Hier übernimmt die Krankenkasse für Erwachsene niemals die Kosten) an. Hier muss man für sich entscheiden, ob man diese Zusatzleistungen braucht und auch bezahlen möchte.

2. Empfohlene Zahnzusatzversicherung-Tarife

  • Meine Empfehlungen findet ihr oben im Vergleichsrechner. Die empfohlenen Zahnzusatzversicherungen haben ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis und auch die Gesellschaften sind nach meiner Erfahrung sehr zuverlässig und bieten eine hervorragende Leistungsabwicklung.

3. Lexikon Zahnzusatzversicherung

Gesundheitsfragen

Wichtig beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist, dass man die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortet. Die häufigste Gesundheitsfrage ist, ob Zähne fehlen, die noch nicht ersetzt worden sind. Hierbei sind alle echten, sichtbaren Lücken anzugeben. Wurden früher mal Zähne gezogen, bei denen aber mittlerweile zum Beispiel durch eine Zahnspange die Lücke wieder geschlossen wurde, so braucht man diese Lücke nicht anzugeben, oder man gibt einen vollständigen Lückenschluss an. Auch wenn Zähne gezogen werden mussten und mittlerweile durch Zahnersatz ersetzt wurden (Kronen, Brücken…) braucht man bei dieser Frage nichts anzugeben. Bei einigen Gesellschaften sind fehlende Zähne ausgeschlossen, andere Gesellschaften vereinbaren eine Leistungsstaffel oder nehmen einen Risikozuschlag. Fehlen zu viele Zähne, wird der Antrag abgelehnt. Informieren sie sich vorher! Die zweithäufigste Frage bezieht sich auf laufende Behandlungen. Das betrifft in der Regel sowohl laufende, als auch angeratene oder geplante Behandlungen. Diese Behandlungen sind entweder anzugeben (und führen dann zu einem Leistungsausschluss oder zu einer Zurückstellung des Antrags) oder sie sind nicht anzugeben, dann sind sie pauschal von der Leistung ausgeschlossen. Das bedeutet aber auch, dass eine erneute Erkrankung nach Abschluss der laufenden Behandlung mitversichert ist. Bei wenigen Gesellschaften wird nach bestehendem Zahnersatz gefragt. Hier hilft eine Rücksprache mit dem Zahnarzt, oder man schätzt das ungefähre Alter des Zahnersatzes.

Zahnersatz

Wenn ein Zahn nicht mehr als erhaltungswürdig eingestuft wird und gezogen werden muss, spricht man von Zahnersatz, egal in welcher Form die Behandlung statt findet. Für Zahnersatz werden je nach Befund Festzuschüsse von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt. Diese Festzuschüsse unterschreiten aber immer den Rechnungsbetrag, so dass immer ein Eigenanteil von mindestens 50% der Rechnung übrig bleibt. Diesen Eigenanteil kann man durch eine Zusatzversicherung senken.

Regelversorgung und Festzuschuss

Das, was die gesetzliche Krankenkasse als minimale Behandlung für einen Befund ansieht, gilt als Regelversorgung. In der Regel sind dies kostengünstige Metallversorgungen. Befundbezogene Festzuschüsse gibt es in Höhe der halben Regelversorgung. Ein einfaches Beispiel für einen Befund wäre ein Zahn, der gezogen werden müsste. Die Regelleistung (eine Metallkrone) kostet 540 EUR, die Krankenkasse bezahlt immer einen Festzuschuss von 270 EUR. Auch wenn man sich eine hochwertige Versorgung machen lässt (Implantat oder Verblendung), ändert sich der Festzuschuss der Krankenkasse nicht. Die Mehrleistungen muss man selbst zahlen, oder über eine Zahnversicherung absichern.

Weitere Informationen finden Sie in meinem Versicherung-Lexikon.

4. Empfohlener Anbieter der Zahnzusatzversicherung

Ich empfehle, eine Zahnzusatzversicherung bei einem Versicherungsmakler abzuschließen und sich vorher ausführlich beraten zu lassen. Sie können zum Beispiel eine Zahnzusatzversicherung bei meinem Partner, der GutGuenstigVersichert GmbH abzuschließen. Auf GutGuenstigVersichert.de findet man eine Übersichtsseite über verschiedene Zahnversicherungen.
Der Vorteil einer Beratung zur Zahnzusatzversicherung bei GutGuenstigVersichert ist, dass je nach Zustand der Zähne und finanziellen Möglichkeiten ein Anbieter gewählt werden kann, der genau zu den persönlichen Wünschen passt. Deshalb ist man bei GutGünstigVersichert auch wirklich gut und günstig versichert!
Anfragen, die bei mir generiert werden, werden automatisch an diesen Anbieter weitergeleitet. Sie erhalten daher auch ihr Angebot nicht direkt von mir, sondern von der GutGuenstigVersichert GmbH aus Saarbrücken.